Freitag, 1. Juli 2016

Reif für die Insel: 24.-26. Juni 2016 E-Korso Berlin-Usedom (Inselwerke eG)

Als Volker Schöch vor einiger Zeit im GoingElectric Forum zu einer elektrischen Tour nach Usedom aufrief war ich sofort interessiert, da mein letzter Aufenthalt dort in meiner Kindheit war.
Am 23.06. starteten wir gegen 8.30 Uhr mit der Zoe Richtung Dresden. Am Elektrobildungs- und Technologiezentrum trafen wir auf die Familie Ott, Zoe Fahrer aus der Region Glashütte, mit denen wir uns bereits im Vorfeld zur gemeinsamen Anreise nach Berlin verabredet hatten. Hier war auch unser erste Ladehalt der Tour. Über die A13 und B96 gelangten wir zum Ladehalt nach Finsterwalde. Während wir 2 der 4 vorhandenen 22kW Typ2 Ladeanschlüsse zum aufladen unserer Zoes nutzten nahmen wir beim nahe gelegenen Italiener am Markt unser Mittagessen ein.
Als Auto und Fahrer gestärkt waren, ging es zum Ziel bis nach Trebbin. Trebbin bietet dem Elektroautofahrer viele Lademöglichkeiten, weshalb unsere Wahl auf diese Stadt als Übernachtungsort fiel. Mirko nutzte die Lademöglichkeit im Hotel, ich später die CEE32 Dose der Crowdfunding Box an der Schule. (Es hatte mittlerweile 35C Lufttemperatur und ich wollte dem Akku deshalb keine unnötige 43kW Schnellladung zumuten).

GoingElectric 43kW Crowdfunding Ladebox an der Schule in Trebbin
Hier Zoe mittels mobiler Ladebox EVR3 am CEE16 Anschluss mit 11kW geladen
Nach einem gemütlichen Frühstück starteten wir am Sonntag Vormittag nach Berlin zum Biohotel essentis mit dem Restaurant Amaranth, erster Treffpunkt der Elektroautofahrer für den eCorso nach Usedom. Da wir mit unseren beiden Zoe als erste am Hotel eintrafen, nutzen wir direkt die Gelegenheit unsere Fahrzeuge an der am Hotel vorhandenen Typ2 22kW Wallbox und der CEE16 Kraftstromsteckdose aufzuladen. Dies funktionierte auch problemlos gleichzeitig mit beiden Fahrzeugen.
Nachdem mehr und mehr Fahrzeuge vor Ort eintrafen, versorgten wir uns mit dem Mittagessen vom veganen Buffet. Das Hotel bietet ausschließlich vegane Speisen an, die sehr lecker waren.
Lademöglichkeiten am biohotel essentis und Restaurant Ameranth
Gruppenfoto zum Start des eCorso Berlin Usedom
Als die Fahrzeuge ausreichend geladen, die Fahrer verpflegt und ein Gruppenfoto aufgenommen war, starteten wir zur ersten Station am Zoo in Eberswalde. Hier konnten wir unsere eAutos an einer 2x22kW Ladesäule aufladen. Einige Teilnehmer hatten jetzt Lust auf ein Eis, leider befand sich der Kiosk im Zoo ohne Zugang von außen. Nach etwas Überzeugungsarbeit war dann aber auch das kühlende Eis erreichbar.
Von Eberswalde fuhren wir weiter nach Nechlin, wo unsere Übernachtung in der Alten Brennerei gebucht war. Ein wirklich schön restauriertes Objekt mit Gästezimmern in ländlicher Lage in der Nähe von Prenzlau. Wir führten Gespräche beim gemeinsamen Essen mit Buffet und konnten später die Musik des Jazzfestivals genießen.
Geladen wurde zuerst über eine am Kraftstrom angeschlossene Schukoverteilung, später konnten wir aber auch unsere eigentliche Aufgabe hier in Angriff nehmen, die Eröffnung des Typ2 22kW Ladepunkts der Usedomer Bürgerenergiegenossenschaft Inselwerke. Der Hersteller der Säule, ebee aus Berlin, war ebenfalls Teilnehmer der Tour. So konnten wir noch einige interessante Details zur verbauten Ladetechnik erfahren.
Alte Brennerei in Nechlin
Gemeinsames Abendessen der Teilnehmer
Ladesäule der Inselwerke
Am nächsten Morgen starteten wir von Nechlin zur nächsten Ladesäule der Inselwerke Richtung Usedom, der Ladesäule in der Werftstraße in Anklam. Hier wird neben einem urigen Flusscafe auch der Verleih von (Haus)booten und Kanus für Flusstouren angeboten.

Ladestation Typ2 22kW der Inselwerke
Pause am Flusscafè
An der Peene
Eine weitere Ladestation befindet sich am Bioladen Esslust in Libnow, die wir ebefalls einweihten.
Auf dem Markt der Stadt Usedom präsentierten wir unsere Fahrzeuge für ein Foto der Regionalzeitung, bevor wir zur nächsten Ladestation am Kunsthaus Usedom bei Neppermin fuhren. Hier stehen zwei 22kW Typ2 Ladesäulen für die Gäste der Insel bereit.

Bioladen Esslust in Libnow
Ladeweile im Schatten
Kunsthaus Usedom in Neppermin



Einige Teilnehmer besuchten noch das Fest beim Zweiradmuseum in Dargen, wir entschieden uns direkt zur Ferienwohnung im Kaiserbad Bansin zu fahren. Hier erwartete uns eine schöne, frisch originell restaurierte Ferienwohnung im Gästehaus LaVita. Beide Wohnungen wurden von Elektroautofahrern belegt, sodass die Außensteckdose der unteren Ferienwohnung direkt zum Aufladen eines Leafs über Nacht genutzt wurde. 

Meine Zoe hatte noch genug Strom für die kurze Tour am nächsten Tag, sodass ich nicht laden musste. Einige Fahrer trafen sich noch in Bansin, wir gingen direkt zum Strand um die Ostsee zu sehen. Aufrund des aufziehenden Gewitters ein kurzer Besuch, so fuhren wir wieder zurück zur Ferienwohnung und erledigten noch Einkäufe für die nächsten Tage im nahe gelegenen Lidl. Nachdem das Gewitter abgezogen war fuhren wir nach Heringsdorf und besuchten das Restaurant der Seebrücke zum Abendessen.

Endlich am Meer
Seebrücke

Am Sonntagmorgen frühstückten alle gemeinsam im Tropenhaus, um anschließend die Ladestation in Heringsdorf am Parkplatz zu eröffnen. Nach einer Ansprache des Bürgermeisters endete hier auch der Corso, wir fuhren anschließend noch nach Ahlbeck zu Bluegreen Usedom (Vermieter für Segway, Fahrräder und Renault Zoe) um auch hier die Ladestation der Inselwerke zu testen und unser Fahrzeug für die verbleibenden 2 Tage in Bansin aufzuladen.
 
Ansprache des Bürgermeisters in Heringsdorf am Parkplatz mit Ladestation


Team des eCorso Usedom

Ladestation bei Bluegreen Usedom

Nach 2 weiteren schönen Tagen an der Ostsee fuhren wir wieder über die gleiche Strecke zurück ins Erzgebirge. Alle Ladehalte funktionierten problemlos.
Danke an Volker und Frank fürs organisieren der Tour.

Pressespiegel:
Artikel in der Ostseezeitung vom 27. Juni 2016 

Blogs:
Inselwerke

Samstag, 14. Mai 2016

Weltreisender Wiebe Wakker vom Plug Me in Project besucht Bürger Energie Drebach

Wiebe Wakker fährt mit einem auf Elektroantrieb umgebauten Golf von den Niederlanden nach Australien ohne Geld und möchte dabei nachhaltige Projekte in seinem Videoblog http://www.plugmeinproject.com vorstellen. 
Ich habe ihn eingeladen, um unsere Bürgerenergiegenossenschaft "Bürger Energie Drebach" vorzustellen, unsere Projekte zu zeigen und ihn auf seiner Reise zu unterstützen.

Wiebe lädt bei mir zu Haus mit PV Strom vom Dach und aus dem Speicher
Wiebes Mission - Mit dem eAuto von Holland nach Australien und dabei möglichst viele nachhaltige Projekte besuchen

Wiebes Fahrzeug: Ein umgebauter elektrischer Golf aus dem Jahres 2009 vom Hauptsponsor Bundles mit 200km Reichweite
Pressetermin an der öffentlichen Ladestation unserer Bürger Energie Drebach in Scharfenstein
Wiebe im Interview
Ich stelle in Wiebes Video unsere Projekte der Bürger Energie Drebach vor, unter anderem die PV Anlage des Freibad Venusberg




Sonntag, 8. Mai 2016

Dresden eMobil 2016 @ eTourEurope

Die eTourEurope machte am 06.05. als Zwischenziel auf dem Postplatz in Dresden Station.
Im Rahmen der eMOBIL Ausstellung "Dresden eMobil", die sich als Treffpunkt für Endverbraucher, Unternehmer, öffentl. Verwaltung, Verbände, Industrie, Hersteller, Händler und Dienstleister versteht, präsentierten zahlreiche Aussteller ihre Produkte. Das Angebot umfasste die Präsentation von Elektrofahrzeugen (Autos, Motorräder, Pedelec, Airwheel usw.) verschiedenster Hersteller, sowie Ladelösungen und Stromspeicher.
Ein besonderes Highlite stellten für mich die eMotorräder Zero, die von Birger Salzer aus dem Erzgebirge verliehen werden, dar.
Mit der Aktion "1000 EV's" waren die Besitzer von Elektrofahrzeugen aus der Region aufgerufen, die Veranstaltung mit ihren eMobilen zu besuchen. 

Ankunft des ersten eTourEurope Teilnehmer Jaromir Vegr (www.elektromobily-os.cz) in Dresden

Team LemNet



Lutz Förster von deer Lipsia-e-motion war natürlich auch als Austeller vertreten

Elektrobus der DVB

Besucher (Aktion "1000 EV's in Motion")




Zum Abschluss der Veranstaltung durfte ich mit meiner Renault Zoe die eParade der Besucher und Aussteller durch die Dresdner Altstadt anführen:







OnBoard Video aus dem Schlussfahrzeug, der BMW i3 von Alexander Marthaus aus Dresden: 


 

Kurz nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung erreichten die Pilgreens (Bekannt von der Tour Bangkok->Deutschland) mit dem eTukTuk als letzter eTourEurope Teilnehmer Dresden und wurden von uns zum Laden zu einer öffentlichen Schukodose geführt




Der MDR sendete im Sachsenspiegel einen kurzen Beitrag zur Veranstaltung:

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video-16558_zc-ca8ec3f4_zs-73445a6d.html





Samstag, 23. April 2016

1. Elektroauto Infotag in Erfurt

Gerd Thiele (http://www.optikanton.de) organisierte heute den 1. Elektroauto Infotag in Erfurt.
Natürlich folgte ich, als unregelmäßiger Gast beim Thüringer Elektromobilitätsstammtisch, der Einladung im GoingElectric.de Forum und bereicherte die Elektroauto Runde an der Kaufmannskirche vor Gerds Optikergeschäft um meine Renault Zoe. Trotz Regenwetter konnten wir einige Gespräche mit Interessenten führen.




Danke an Allego, für die 43kW Schnellademöglichkeit in Hermsdorf, die mir mit ca. 30min für die Ladung meine An- und Abreisezeit wesentlich verkürzen. Der Obligatorische Verzehr im McDonalds durfte natürlich auch nicht fehlen.




Mein persönliches Highlight war die Ausfahrt mit dem Tesla Model S in/um Erfurt.








Dienstag, 19. April 2016

Sächsische Polizei erhält 15 Elektroautos Renault Zoe

Ich erhielt folgende Information vom Autohaus Ehrler, Oelsnitz (Erzgebirge):

"Dieser Polizei-Zoe ist nicht nur ein Prototyp sondern wird Anfang Mai auch an die Polizei in Sachsen ausgeliefert. Insgesamt hat die Polizei 15 ZOE's in dieser Variante bestellt. Die Auslieferungsorte sind Hauptsächlich Dresden, Leipzig und Chemnitz aber auch Görlitz bekommt eines dieser Wunder der Technik.
Wir als Autohaus sind Stolz und erfreut welch Vertrauen Renault in uns steckt, ein so komplexes und für unseren Betrieb großes Projekt zu übertragen."